Danksagung, Entschuldigung, Abschied und Aufbruch (Naja, ein 1. Versuch eben)

Und immerhin der letzte Beitrag vor einer „Pause“

Geschrieben von crav4del8 am 07. März 2003 22:56:22:

Vor ungefahr 2 1/2 Jahren habe ich in einem Malatschik Forum meinen ersten Beitrag geschrieben. Seidem sind viele interessante Menschen und Beiträge aufgetaucht und teilweise auch wieder verschwunden, ich habe hier eine Zeit erlebt, die mir sehr wichtig war, und ohne dieses Forum und diese Erlebnisse wäre ich wesentlich ärmer. Es gab viele Konflikte, viele Auseinandersetzungen und Diskussionen, viele schöne und frohe Stunden, viel Spaß und einige Aggressionen. Ich habe vor dem Rechner, beim genialen Treffen in Mülheim und im Chat mit Euch gelacht, gerungen und geweint, meine und Eure Verzweiflung gespürt und Halt gefunden. So bin ich sicher: die Beiträge und Stunden hier waren zumindest für mich alle sehr wichtig. Ich möchte Euch danken, für Euer Dasein, ich möchte mich entschuldigen, für die Schwierigkeiten und Verrücktheiten, mit denen ich Andy und viele von Euch strapaziert habe, oder wenn ich Euch verletzt habe. Es war keine einfache Zeit für mich, und ich weiß natürlich auch, dass es für Euch oft nicht einfach war und ist.

Vor allem Diskussionen mit guten Freunden haben mir deutlich gemacht, dass die aktive Zeit hier im Forum für mich nun besser zu Ende geht.

Ich bin in letzter Zeit sehr unsicher geworden, ob ich mit meiner Art wirklich hilfreich und verständlich bin, und ich glaube tatsächlich, dass ich viele mehr verwirre und störe, als ich mir eingestehen wollte. Vielleicht ist es auch nicht fair von mir, Euch hier mit meinen sicherlich oft wirr anmutenden Gedanken aus meiner Welt zu stören, und das zu posten, was mich gerade beschäftigt. Ich konnte nicht anders. Dies war meine Art der Auseinandersetzung, und ich bin nun hier wohl am Ende damit.

Zudem bemerkte ich aber auch, dass dieses Forum eine Art „Sucht“ für mich darstellt. So sehr es mir womöglich gelungen ist, bestimmte Aspekte zu integrieren, so merke ich doch, dass mich der Computer auch davon abhält, andere Dinge zu tun. Der erste Gang zum Computer… das muss nicht „gut“ sein, und ich glaube es wird Zeit, in einer bunten Welt, auch mal was anderes zu tun… sodass ich mir von diesem Schritt auch eine Art „Befreiung“ erhoffe.

So habe ich beschlossen, mein aktives Posting von allem Möglichen hier nun an dieser Stelle aufzugeben. Ich weiß nicht, ob mir dies tatsächlich gelingen wird, aber wenn, dann würde ich es ungerecht finden, einfach so grußlos zu verschwinden, und wenn nicht, dann zeigt das nur mal wieder ein Stück Menschlichkeit. 🙂

Sicherlich werde ich weiterhin hin und wieder mir hier Anregungen holen und mich auf den neusten Stand bringen…

Herzlichen Dank für alles!!!

Ohne Euch wäre ich nicht ich selbst!

liebe Grüße

crav4del8

P.S.:
Nachdem einige mir sehr wichtige Beiträge hier abhanden gekommen sind, hatte ich angefangen, mir hier wesentlich erscheinende Beiträge von mir zu sammeln. So verfüge ich über ein Word-Dokument mit inzwischen 71 Seiten „crav4del8talk“ und wenn jemand daran Interesse hat, bzw. eine Idee hat, was man damit hilfreich tun könnte, (*edit 2006*z.B. 3 Jahre lang weitersammeln und dann alles in einen Blog packen?:-p ) so stelle ich es gerne zur Verfügung. Folgender Beitrag ist einer der ersten, und aus meiner Sicht noch genauso aktuell wie damals:

Wesentliches im Leben: statt einer Neujahresansprache 😉

Geschrieben von crav4del8 am 29. Dezember 2000 15:19:39:

Jorge Luis Borges auf die Frage nach dem Wesentlichen im Leben:

„Wenn ich mein Leben noch einmal leben könnte, im nächsten Leben, würde ich versuchen, mehr Fehler zu machen. Ich würde nicht so perfekt sein wollen, ich würde mich mehr entspannen. Ich wäre ein bisschen verrückter, als ich es gewesen bin, ich würde viel weniger Dinge ernst nehmen. Ich würde nicht so gesund leben. Ich würde mehr riskieren, würde mehr reisen. Sonnenuntergänge betrachten, mehr bergsteigen, mehr in Flüssen schwimmen.
Ich war einer dieser klugen Menschen, die jeden Moment ihres Lebens fruchtbar verbrachen; freilich hatte ich auch Momente der Freude, aber wenn ich es noch einmal anfangen könnte, würde ich versuchen, nur mehr gute Augenblicke zu haben. Falls Du es noch nicht weißt, aus diesen besteht nämlich das Leben; nur aus Augenblicken, vergiß nicht den jetztigen.
Wenn ich noch einmal leben könnte würde ich von Frühlingsbeginn an bis in den späten Herbst hinein barfuß gehen. Und ich würde mit Kindern spielen wenn ich das Leben noch vor mir hätte. Aber sehen Sie… ich bin 85 Jahre alt und weiß, dass ich bald sterben werde“.

Die Welt ist bunt und alle sind wichtig!

There are no comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: